Impressum & Datenschutz

Hier erfährst du, wer für den Inhalt dieser Webseite verantwortlich ist und welche Daten beim Aufruf der Webseite verarbeitet werden.

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite ist:
Nico Semsrott
Mitglied des Europäischen Parlaments
Rue Wiertz 60
1047 Brüssel
Belgien
Telefon: +32 2 28 45439
E-Mail: nico.semsrott@europarl.europa.eu

Datenschutz

Nicos Webseite kalenderdesscheiterns.de ist nach den Grundsätzen der Datensparsamkeit gestaltet. Das bedeutet, dass wir nach Möglichkeit darauf verzichten, personenbezogene Daten von dir zu verwenden. Jedoch behalten wir uns in diesem Fall vor, die Daten, die du uns beim Einreichen eines Ereignisses zusendest, vorerst zu speichern, damit wir dich gegebenenfalls auch via Mail (insofern du uns deine Adresse zur Verfügung gestellt hast) kontaktieren können.

Was ist die Datenschutzgrundverordnung?

Zum einen ist es ein sehr langes Wort. Zum anderen ist es ein Rechtsakt, der von der Europäischen Union umgesetzt wurde, damit der Datenschutz innerhalb der EUMitgliedstaaten auf einen einheitlichen Mindeststandard festgelegt wird. Durch die DSGVO wird also beispielsweise bestimmt, ob Betreiber einer Webseite deine Daten in bestimmten Fällen an Dritte weitergeben dürfen, oder nicht und diese Regel gilt dann in allen Ländern, die zum Staatenbund der Europäischen Union gehören. Im speziellen Fall dieser Webseite (kalenderdesscheiterns.de), geht es darum, aus den von den Usern eingereichten Vorschlägen einen Kalender zu erzeugen, den es im Nachhinein im Handel zu kaufen gibt. Wenn du deine Daten, sprich das Ereignis mit allen ausgefüllten Feldern absendest, stimmst du automatisch zu, dass der Name, den du im entsprechenden Feld eingegeben hast, gedruckt und somit veröffentlicht wird, wenn dein Ereignis ausgewählt wird. Deine Daten werden insofern an Dritte weitergegeben, als dass der Verlag Voland&Quist das von dir eingereichte Ereignis erhält und im Kalender abdruckt. Dein Name wird also veröffentlicht, deine Mailadresse jedoch nicht, diese geben wir auch nicht an den Verlag weiter. Hier noch eine unabhängige Erklärung dazu, was die Datenschutzgrundverordnung eigentlich ist: Um es mal auf ein genaues Beispiel herunterzubrechen: Du machst bei einem Gewinnspiel im Internet mit, bei dem der Hauptpreis ein Kissen ist. Dafür gibst du deine Mailadresse an, die deinen Vor- und Nachnamen beinhaltet. Über deine Mailadresse bist du als Person identifizierbar, die Daten deiner Mailadresse sind also personenbezogen. Du hast durch die DSGVO das Recht darauf, dass die Initiatoren des Gewinnspiels nach Beendigung des Gewinnspiels deine Daten, so auch deine E-Mailadresse wieder löschen und sie keine Informationen über dich in einer Art Archiv anlegen. Wenn sie das tun wollen würden, müssten sie dich zuerst darüber informieren und auch deine Einwilligung dazu einholen. Ein Archiv wäre für die Gewinnspielinitiatoren zwar praktisch, weil sie dann wissen, dass du dich für Gewinnspiele mit Kissen interessierst und sie zum Beispiel den Sponsoren des Hauptpreises sagen könnten: „Hey, XY interessiert sich für Kissen. Schick da doch mal Werbung hin, vielleicht wirst du da deine Ware los“, für dich hätte das aber die Folge, dass immer mehr Firmen und Menschen erfahren würden, dass du dich für Kissen interessierst und du von Werbung überflutet wirst. Völlig egal, wenn andere wissen, dass du Kissen magst? Dann ersetze Kissen doch mal mit Wörtern wie Messer, Abführmittel oder Sexspielzeug. An dieser Stelle schöne Grüße an Amazon :)

Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind Daten, die eine Person identifizieren. Aber auch Daten, mit deren Hilfe es möglich ist, eine Person zu identifizieren, sind personenbezogene Daten. Zum Beispiel sind dein Name und deine E-Mail-Adresse personenbezogene Daten.

Was bedeutet Datensparsamkeit konkret auf dieser Seite?

• Auf Nicos Webseite verwenden wir keine Analyse-Tools oder Werbenetzwerke, die den Schutz deiner persönlichen Daten missachten.
• Unsere Webserver speichern keine Logfiles. Logfiles sind Dateien, die jeden Aufruf einer Webseite genau protokollieren.
• Auf der Info-Seite binden wir Inhalte von YouTube ein, sodass in diesem Fall die Einstellungen von youtube.com gelten.

Wer ist für die Verarbeitung personenbezogener Daten verantwortlich?

Verantwortlich im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO für die Verarbeitung von deinen personenbezogenen Daten ist: Nico Semsrott
Mitglied des Europäischen Parlaments
Rue Wiertz 60
1047 Brüssel
Belgien
Telefon: +32 2 28 45439
E-Mail: nico.semsrott@europarl.europa.eu

Wofür gilt diese Datenschutzerklärung?

Die Datenschutzerklärung gilt für die Webseite www.kalenderdesscheiterns.de und kalenderdesscheiterns.de. Im Folgenden nennen wir diese Webseiten auch „KalenderWebseite” oder „die Webseite“.

Welche Daten wir aus welchem Grund verwenden

Wir benutzen ein automatisiertes reCAPTCHA, dass für uns sicherstellt, dass keine Bots oder anderen automatisierten Computerprogramme unsere Formulare ausfüllen und gegebenenfalls für Spam sorgen.

Zugriffsdaten

Was? Wenn du die Webseite aufrufst, überträgt dein Endgerät automatisch bestimmte Daten. Diese Daten werden Zugriffsdaten genannt. Dein Endgerät ist das Gerät, mit dem du die Webseite aufrufst, z. B. dein Smartphone oder dein Computer. Die folgenden Zugriffsdaten werden an uns übertragen:
• Das Datum und die Uhrzeit, zu dem du die Webseite aufgerufen hast.
• Das Betriebssystem, der Browser und das Endgerät, die du verwendest.
• Der Name und die URL der aufgerufenen Seite oder Datei.
• Gegebenenfalls die Seite, die du zuvor besucht hast.
• Deine IP-Adresse.
• Der Name deines Internetanbieters.
Warum? Diese Daten sind technisch notwendig, um dir die Nutzung der Webseite zu ermöglichen und den Verbindungsaufbau zwischen deinem Endgerät den von uns verwendeten Webservern zu gewährleisten.
Wie? Die Zugriffsdaten werden für die Dauer der Verbindung zu der Kalender Webseite temporär gespeichert. Nach Ende der Verbindung werden die Daten permanent gelöscht.
Rechtsgrundlage: Die Rechtsgrundlage für die Verwendung der Zugriffsdaten ist unser berechtigtes Interesse nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO, die Kalender-Webseite öffentlich zugänglich zu machen.

Cookies

Was? Wenn du die Kalender-Webseite aufrufst, wird unter Umständen ein sogenannter Sitzungs-Cookie gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien mit Informationen, die in deinem Browser gespeichert werden. Sitzungs-Cookies sind in der Regel nur für einen kurzen Zeitraum gültig und werden danach von deinem Browser automatisch gelöscht.
Warum? Mithilfe des Sitzungs-Cookies können wir mehrere aufeinanderfolgende Seitenaufrufe von dir einander zuordnen. Das ist auf der Webseite z. B. notwendig, um dir eine Mitteilung anzuzeigen, nachdem du das Ereignisformular ausgefüllt hast. Außerdem verwenden wir den Sitzungs-Cookie, um Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen. Diese Maßnahmen dienen z.B. dazu, das automatisierte Versenden von Nachrichten über das Ereignisformular zu unterbinden.
Wie? Wir verwenden ReCaptcha, um automatisierte Eintragungen zu vermeiden. Der Dienst setzt dabei Cookies.
Rechtsgrundlage: Die Rechtsgrundlage für die Nutzung des Session-Cookies ist unser berechtigtes Interesse nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO, die Kalender-Webseite sicher zu gestalten und Missbrauch zu verhindern.
Cookies dekativieren: Du kannst deinen Browser so einstellen, dass er keine Cookies speichert. Wie das geht, kannst du in der Regel auf der Webseite deines Browsers nachlesen, z. B. für Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Google Chrome. Du kannst Nicos Webseite dann immer noch nutzen. Allerdings stehen dir dann eventuell einige Funktionen wie z. B. das Kontaktformular nicht zur Verfügung.

Auftragsverarbeiter

Wir nutzen zur Bereitstellung der Webseite den Webhosting-Dienstleister Uberspace: Hetzner - Hetzner Online GmbH; Industriestr. 25; 91710 Gunzenhausen
Wir haben mit dem Dienstleister einen sogenannten „Vertrags zur Auftragsverarbeitung” nach Art. 28 DSGVO abgeschlossen. Damit stellen wir sicher, dass der Dienstleister deine personenbezogenen Daten ausschließlich zur Bereitstellung der Webseite und ihrer Funktionen verwendet werden.

Welche Rechte du hast

Du hast eine Reihe von Rechten, wenn personenbezogene Daten von dir verwendet werden:
• Du hast das Recht, vom Verantwortlichen Auskunft über die verwendeten personenbezogenen Daten zu erhalten.
• Du hast das Recht, deine personenbezogenen Daten berichtigen oder löschen zu lassen.
• Du hast ein Recht auf Datenübertragbarkeit.
• Du hast das Recht, die Verwendung deiner personenbezogenen Daten einschränken zu lassen oder ihr zu widersprechen.
• Sofern du uns eine Einwilligung zur Verwendung deiner personenbezogenen Daten gegeben hast, hast du das Recht, diese jederzeit zu wiederrufen.
• Falls du denkst, dass wir die geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften verletzen, kannst du bei den zuständigen Aufsichtsbehörden Beschwerde einlegen. In Deutschland sind das die Landesdatenschutzbeauftragten.